ENDE DES GEWINNSPIELS

Das Gewinnspiel wurde Ende Juni beendet. Eine kurze Erklärung dazu. Durch dir durch COVID–19  verursachte Krise mussten in Deutschlands einziger Hofreitschule die geplanten Veranstaltungen ausfallen. Auch der Reitunterricht war nicht möglich, was zu schwerwiegenden finanziellen Problemen führte. Die Hofreitschule wird mit so viel Herzblut betrieben, dass ich mir Gedanken gemacht habe, wie ich sie unterstützen kann. Daher habe ich, nachdem ich bei dem ersten Gewinnspiel ein Portrait von einem der Schulhengste verlost habe, dem Gewinner des zweiten Gewinnspiels in Aussicht gestellt, dass ich ein Portrait seines oder ihres eigenen Pferdes zeichnen werde.

Hakon . Michaela Stocker . Equestrian . Art
Hakon, DIN A4 Pastell

Gesagt, getan. Aus dieser Aktion heraus ist das Pastell-Portrait des Norwegers ‚Hakon‘ entstanden. Er ist bereits auf dem Weg in sein künftiges Zuhause nach Hamburg und wird dort neben dem Portrait des leider verstorbenen Pferdes des Mannes der Gewinnerin seinen Platz finden. Danke für die Teilnahme und der Gewinnerin viel Freude an dem Portrait. Es hat Spaß gemacht daran zu arbeiten.

DURCH DIE ROSAROTE BRILLE

Ich denke an nichts, wenn ich male, ich sehe Farben. |  Paul Cézanne

IMG_4645-iloveimg-converted
DER ROSAROTE SEE Unsere Reise führt weiter Richtung Norden. Etwa drei Kilometer von der Stadt Esperance, oder wie die Aborigines sie nennen Kepa Kurl, entfernt, liegt der Pink Lake. Wenn die Wetterbedingungen stimmen, so ist die rosarote Färbung des Wassers gut erkennbar und erinnert an die unnatürlich wirkende Farbe von Kaugummi. Diese  Einfärbung wird durch eine bestimmte Art einer Alge verursacht. Entlang  diesem See zu schlendern, erscheint mir wie ein Traum aus Kindertagen.

DSCN9993

AKTIVITÄTEN Neben diversen Freizeitaktivitäten wie Reiten, Wandern, Fahrradfahren oder Windsurfen verfügt Esperance über ein interessantes Museum, in dem neben geschichtlichen Hintergründen der Gegend und Artefakten der australischen Ureinwohner auch Teile einer amerikanischen Raumstation ausgestellt sind, die in dieser Region 1980 abgestürzt ist.

IMG_4627

STRANDLEBEN Blue Haven Beach und Twilight Cove sind die Strände der Gegend, die sich für entspanntes Schnorcheln oder Schwimmen in kristallklarem Wasser anbieten. Wer etwas mehr Abenteuerlust verspürt, den wird es eher zu West Beach, Fourth Beach oder Observatory Beach ziehen, um dort die ein oder andere Welle zu reiten. Die Strände finden sich entlang dem Great Ocean Drive Tourist Loop.

Esperance ist auch das Tor zu den Nationalparks Cape Arid, Stokes und Cape Le Grand. Bei dem Besuch des letzteren sind immer wieder wundervolle Tiere wie Kängurus zu bewundern, die ihr Sonnenbad an einem der weißesten Strände Australiens genießen. Die beste Möglichkeit um Flora und Fauna der Gegend zu genießen und zu erkunden ist es wohl, sich einen Picknickkorb zu packen und den Kängurus bei ihrem Müßiggang Gesellschaft zu leisten.

IMG_4640
SKIRT: HANDMADE |SHOES: LOLA CRUZ

IMG_4679

In einem Teppich aus Farben explodiert die Esperance-Wildblumen-Saison zwischen Juni und September. Die größeren Blüten sind die der einheimischen Orchideen und Banksias. In freier Natur finden sich Küstenwildblumen, die die Granitgipfel und die Heide des Cape Le Grand National Park bedecken. Im September beim Wildblumenfestival in Esperance findet eine Indoor-Ausstellung mit mehr als 400 Wildblumen statt.

 

KREATIVE IMPULSE

geraldton_australia

geraldton_sydney_II_memorial
Die wartende Frau, die auf das Meer hinaus blickt. Jedoch genießt sie nicht die Aussicht über Champion Bay und Moresby Range, die von dieser Anhöhe sehr gut ist. Die Besatzung von 645 Mann des Marinekreuzers, der HMAS Sydney verschwand nach einem Gefecht 1941 im Zweiten Weltkrieg. Erst im Jahre 2008 wurde das Wrack entdeckt. Das Denkmal wurde für die Opfer des tragischen Ereignisses hier in Geraldton errichtet. Es ist eine schön gestaltete Anlage entstanden, die besonders bei Sonnenunergang einen bleibenden Eindruck bietet, wenn die letzten warmen Sonnenstrahlen des Tages diesen Ort in ein spektakuläres Licht tauchen.
st._francis_xavier_cathedral_geraldton_australia
Neben der architektonisch interessanten Francis-Xavier-Kathedrale verfügt Geraldton über ein sehenswertes Museum, eine Kunstgallerie und wunderschöne Badestrände.
IMG_4481
Künstlerische Impule sind in der Stadt allgegenwärtig. Im westlichen Ende der Stadt finden sich neben den Cafés immer wieder die eindrucksvollen Werke von Staßenkünstlern. Die Stadt verfügt über eine vielfältige Kunst- und Kulturszene. Die Kunstwerke der ansässigen Künstler erzählen die Geschichte der Stadt und ihren Bewohnern.
IMG_4473
Bei schlechtem Wetter bietet sich ein Besuch in einem der zahlreichen Cafés in Geraldon an. Von Café Fleur zu The Quiet Life, Piper Lane oder The Jaffle Shack – hier solle jeder Kaffeeliebhaber etwas nach seinem Geschmack ausfindig machen können. Wer nach der  Fahrt durch das Irgendwo im Nirgendwo also schon länger keinen ordendlichen Kaffee mehr getrunken hat- dies ist die Gelegenheit für eine Kaffeepause.
IMG_4503
Entlang der Esplanade zu schlendern ist ein weiteres Highlight. Neben den Fuß- und Radwegen wurden Aussichtsplattformen errichtet, die auch durch einen Fahrstuhl zu erreichen sind. Der Mullewa-Wildflower-Walk ist gerade im australischen Frühjahr ein Erlebnis, wenn die zahllosen Wildblumen sich von ihrer schönsten Seite zeigen. Kostenfreie BBQ-Plätze, Spielplätze und freier Internetzugang laden ein zu längerem Verweilen. Wer Glück hat, der erspäht möglicher Weise einen Seelöwen. Während unseres Besuchs sollen sich sogar eine Buckelwalkuh und ihr Kalb in den Hafen verirrt haben. Gesichtet haben wir die Beiden jedoch nicht. Vielleicht war das aber auch schlichtweg Seemannsgarn…

IMG_4594-iloveimg-converted

DSCN9960
Der 34 Meter hohe Point Moore Leuchtturm, der so charakteristisch für diesen Ort ist, und die Sanddünen von denen er umgeben ist in warmes Morgenlicht getaucht.

IMG_4602-iloveimg-converted

FRAG´ ALICE!

Music: Jefferson Airplane – White Rabbit

IMG_2583
Es sind Momente in denen solides Schuhwerk einfach unerlässlich ist. Um diese zwar reale, aber doch wunderbare Welt zu erkunden beispielsweise. Der deutsche Arzt Dr. Klaus Märtens hat aus dieser Intention heraus einen Schuh konstruiert, der komfortabler war als die im Zweiten Weltkrieg damals gängigen Sicherheitsstiefel. So entstand ein Schuh mit eiem weicheren Fußbett. Eigentlich sollte der Schuh die Berufsgruppen entlasten, die die meiste Zeit auf ihren Füßen im Einsatz sind. Doch als London, das Land, in dem die Doc Martens hergestellt wurden, zur Modemetropole wurde, wurden die einstigen Arbeitsschuhe zu modischnen Statements. Die neue Kampagne von Doc Martens  heißt #standforsomething. Sie waren immer schon mehr als nur ein modischer Splin. Viel mehr waren und sind sie eine Lebenseinstellung. Kaum ein Schuh hat eine solch bewegte Geschichte. Die Serie “Doc Martens For Life” gewährleistet sogar eine lebenslange Garantie in Form einer Reparatur oder eines neuen Schuhes. Die Linie “The Vintage Collection” wird traditionell in England hergestellt nach traditionellem Vorbild. Typisch für die Schuhe sind die Nähte, die seit jeher in einem gelben Farbton gehalten werden und die Lasche mit der Modellbezeichnung am Schaft. Eines haben sie sich alle bis heute erhalten: Den Komfort.

 

One pill makes you larger

Es ist Sommer. Die Temperaturen sind hoch und es geschehen Dinge, die sich einfach gut anfühlen. Die positiv gestimmten Menschen um mich herum lösen in mir ein Gefühl der Entschleunigung aus. In guter Gesellschaft kann ich in Erinnerungen schwelgen und neue, unvergessliche Momente beim Schwimmen und Wandern in der Natur sammeln. Abends sitzen wir zusammen. Wir grillen oder machen ein Lagerfeuer. Oder ein abendliches Picknick am Flussufer. Es geht mir gut dabei und dieses Gefühl beflügelt mich.  Es macht mich größer. Mir ist als hätte ich ein Schluck aus der Flasche von dem Trunk genommen mit der verlockenden Aufschrift: “Trink mich”. Und schon bin ich über mich hinaus gewachsen. Als stünde ich auf eiem Berggipfel mit dem Blick in das Tal. Alles sieht so klein aus von hier oben.

And one pill makes you small

Und dann? Dann erwische ich das Fläschen mit dem Gebräu, das mich kleiner macht. Von jetzt auf gleich ist dieses Hochgefühl verschwunden und ich befinde mich wieder auf dem Boden der Tatsachen. Schlimmer noch. Ich stecke plötzlich fest in Mitten von Problemen, die urplötzlich aufgetaucht sind. Ereignisse, die ich nicht geplant und nicht vorausgesehen habe, werfen mich aus der Bahn. Am liebsten möchte ich diese Barrieren ganz einfach von mir weg schieben, doch ich bin zu klein und zu schwach. Die Hindernisse rühren sich einfach nicht vom Fleck.

And you know you’re going to fall

Gerade war ich noch so voller Tatendrang und wollte die Welt verändern. Verbessern. Aber jetzt ist mir die Welt über den Kopf gewachen. Meine Lösungsansätze führen zu keinem Ziel und ich falle. Falle von meinem Berggipfel in die Tiefe. In die Ungewissheit.

When the men on the chessboard get up and tell you where to go

Ich finde mich wieder auf einem Schachbrett. Steif und unbeweglich. Wie eine Schachfigur stehe ich da. Wartend, bis jemand kommt und mich lenkt. Ich werd fremdgesteuert. Und für eine Weile nehme ich es hin. Für den Moment ist es eben einfach bequemer.

When logic and proportion have fallen sloppy dead

Doch dann wendet sich das Blatt wieder. Ich bin wieder am Zug und habe gute Karten. Diese spiele ich aus und nehme die Dinge wieder selbst in die Hand. Ich sehe ein, dass nicht alle Geschehnisse auf diesem Erdball in meinen Händen liegen. Selbst wenn ich wollte- vieles kann ich einfach nicht beeinflussen. Doch wenn eine Erfolgsaussicht besteht? Dann packe ich es an. Wohin es mich dabei verschlägt? Das wird sich zeigen. Es könnte auch ein längerer, beschwerlicher Weg werden. Aber ich verliere nicht das Ziel aus den Augen. Oder? Vielleicht doch. Manchmal. Wenn sich wieder fabelhafte Dinge auf dieser kleinen Erde ereignen, die sich nicht so leicht erklären lassen und mich in ein Land voller Wunder entführen. Dann sind diese Sorgen gleich ein kleines bisschen geschrumpft.

eichhörnchengrund_gauernitz

schulze_muehle_eichhörnchengrund

Ein Besuch bei der Schulze-Mühle gibt mir das Gefühl, das Alice im Wunderland gehabt haben muss: Neben den Miniatur-Fachwerkgebäuden komme ich mir vor wie ein Riese. Dabei ist diese kleine Getreidemühle voll funktionsfähig und im Maßstab 1:5 zu ihrem großen Vorbild, der Lehmann-Mühle, von ihrem Erbauer Günther Schulze in einer Zeitspanne von 1968 – 1974 erbaut worden. Nach dem Tod des Erbauers verfiel die Mühle und ist nun nach mühsamer Restauration wieder zugänglich. Sie ist nun also nicht nur nett anzusehen, sondern wieder voll funktionsfähig und gilt als kleinste, produzierende Wassermühle in Deutschland. Und in diesem Fall meine Inspirationsquelle für den Text.

frag_alice555.jpg

schattenspiel_baum

eichoernhengrund_gauernitz
Es war nicht die Wasserpfeife rauchende Raupe aus dem Wunderland. Stattdessen ist mir aber die Raupe eines Liguster-Schwärmers begegnet.

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit http://www.spartoo.de entstanden.

 

 

OUT OF ROSENHEIM

Du bist ewig für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast. Du bist für deine Rose verantwortlich. – Antoine de Saint-Exupéry

out_of_rosenheim1rote_rosen_nostalgischout_of_rosenheim2out_of_rosenheim

out_of_rosenheim6
Diese stark gefüllte Schönheit in sattem rot erhielt ihren Namen, weil sie 2010 zu Ehren der Landesgartenschau in Rosenheim gezüchtet wurde. Ihre Namensgebung ist durch eine Bügerabstimmung erfolgt. So kam die Rose zu ihrem Namen ‘Out of Rosenheim®‘.

out_of_rosenheim4out_of_rosenheim5out_of_rosenhim8

 

Inspiration:

232303467
The Courtauld Gallery | Gazette Du Bon Ton –  Le Parfum De La Rose

 

 

STADT DER BÜCHER

“Was bin ich für dich?”, frage ich. Ich erhalte keine konkrete Antwort. Es folgt ein Herumgedruckse. Bis mir schließlich die Gegenfrage gestellt wird. “Ja, was möchtest du denn für mich sein?”

“Ich möchte dein Tagebuch sein.”, antworte ich. “Ich möchte, dass du abends eine Seite aufschlägst und mir ganz ohne Zwang die Ereignisse deines Tages schilderst. Deine Gefühle und Geheimnisse werde ich für mich behalten. Alle deine Erlebnisse möchte ich aufnehmen, abspeichern und wieder hervor kramen, wenn du mit mir in Erinnerungen schwelgen möchtest. Dinge, die du schon fast vergessen hast; an die deine Erinnerung schon droht zu verblassen, möchte ich mir für dich merken, damit wir später darüber zusammen lachen oder weinen können. Oder wir stellen einfach fest, dass das, was uns in dem Moment so sehr beschäftigt hat, nach all der Zeit die zwischenzeitlich vergangen ist, gar nicht mehr so wichtig erscheint.

Ein Kinderbuch möchte ich für dich sein. Denn ich möchte dich entführen in vergangene Zeiten mit all den Wünschen und Träumen, die wir als Kinder einmal hatten. Genau so neugierig, experimentierfreudig und so voller Tatendrang mit dem Wunsch, die Welt einmal zu verändern. Lass uns zusammen Träumen von eigentlich kleinen Dingen, die für uns aber ganz groß und wichtig erscheinen in dem Moment. Lass uns unsere Welt entdecken. Nicht mit der Straßenkarte oder dem Stadtplan in der Hand, in den die wichtigsten Sehenswürdigkeiten dieser Erde vermerkt sind. Einfach spontan. Wir entdecken unsere Umgebung- aber auf eine spielerische Art und Weise. Ich möchte, dass du deinen Kopf ausschaltest und ganz nach deinen Gefühlen und Intuitionen handelst.

Für dich möchte ich ein Gedichtband sein. Nimm dir Zeit für mich. Schließe die Augen und lausche den Geräuschen, die dich umgeben. Was hörst du? Hörst du die Vögel singen? Hörst du den Wind? Durchdringt und stört da etwas die Stille, die dich eben noch umgeben hat? Empfindest du dieses Geräusch plötzlich als laut und unangenehm, obwohl du den selben Ton zuvor, als du deine Augen noch geöffnet hattest, zwar gehört, aber gar nicht wahrgenommen hast? Was fühlst du? Fühlst du den Wind? Die Sonne, die dir in dein Gesicht scheint? Oder hat es angefangen zu regnen? Ist es ein warmer Sommerregen? An welche Erlebnisse erinnert er Dich? Lass es mich wissen! Nimm dir einen Stift zur Hand und notiere die Reime, die aus Deinen Erinnerungen, Erlebnissen und Empfindungen heraus entstehen. Denke an die Poesie der großen Dichter. Welches Gedicht würdest du über mich schreiben? Über uns?

Als Ratgeber möchte ich Dir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Welche Fragen quälen dich? Vielleicht kann ich dir dabei weiter helfen. Nichts und niemand ist allwissend. Doch jeder von uns lebt sein Leben. Und jeder lebt es anders, als seine Mitmenschen. Profitiere von meinen Erlebnissen. All den schlechten, aber auch den guten Erfahrungen, die ich in den vergangenen Jahre gesammelt habe. Niemand kann sich davor bewahren, verletzt zu werden. Doch wir lernen daraus und werden stärker. Ich erzähle dir von meinen Erlebnissen. Den Gefühlen, die ich dabei empfunden habe. Es könnte Dir helfen bei den Entscheidungen, die Du künftig treffen wirst.

Als dein Reiseführer werde ich deine Wege begleiten. Meine liebsten Reiseziele möchte ich dir zeigen in der Hoffnung, dass du sie nicht nur kennen, sondern genau so lieben lernst wie ich es tue. Lasse uns gemeinsam unseren Horizont erweitern und eintauchen in dieses unbeschwerte Lebensgefühl, das man nur auf Reisen hat. Wir lernen andere Menschen und die vielfältigen Kulturen kennen. Ich möchte mich mit Dir ins Abenteuer stürzen. Bist du dabei?

Du fragst mich, was ich für dich sein möchte? Ich möchte sein  wie das Buch, das dir unter all den anderen Büchern das liebste ist. ”

leipzigstadt_der_buecher_die_perfekte_dame.jpgIMG_1029DSCN00011

IMG_1034
Hochschule für Grafik und Buchkunst

DSCN0016DSCN0031DSCN0039DSCN0018DSCN0041

MODE & MACHT

Im Herzen Dresdens befindet sich das Residenzschloss. 1547–1806 diente es den sächsischen Kurfürsten, anschließend von 1806–1918 den Königen als Residenz. Ab dem 16. Jhd. war es der Stammsitz der Wettiner, die eine maßgebliche Rolle an der kulturellen Entwicklung Dresdens spielten. Im Laufe der Jahrhunderte wurde das Residenzschloss mehrmals umgebaut und weist somit diverse Stilrichtungen von Romantik bis zum Historismus auf. Nach der Bombadierung Dresdens wurde es ab den 1980er Jahren wieder aufgebaut und beherbergt heute fünf Museen.

mode_und_macht
Er `verfolgt´den Besucher durch die Gesamte Ausstellung durch seine Abbildung auf diversen Schmuckstücken: Der Hl. Georg

DSCN9437mode_und-macht01DSCN9270.JPGDSCN9291DSCN9272

mode_und_macht
Prunkvolles, orientalisches Reitzubehör in der Türckischen Cammer

DSCN9312.JPGmacht_und_mode_4DSCN9320DSCN9390

Im Renaissanceflügel des Schlosses wurde am 9. April 2017 die Dauerausstellung Mode & Macht eröffnet. Ausgestellt werden Kurfürstliche Prunkkleider aus der Zeit der Renaissance und des Frühbarocks. Der Erhaltungszustand dieser Textilien ist erstaunlich gut und die Kleidungsstücke sind ansonsten nur durch Bildnisse jenes Zeitalters zu belegen. Die Vorbereitung dieser Ausstellung hat mehrere Jahre in Anspruch genommen. Das Ergebnis ist eine sinnliche Pracht aus reichen Stoffen mit Spitzen und Postamenten aus Gold, Silber oder Seide, welche einst gefertigt wurden in beeindruckender Handwerkskunst.

dscn9406.jpg

DSCN9392
Das Landschaftskleid war ein Weihnachtsgeschenk der Kurfürstin-Witwe Sophie (1568-1622) an ihren Sohn Kurfürst Johann Georg I. Das gezeigte Elbtal von Dresden bis nach Meißen in form von aufwändigen, reichen Stickereien spiegelt das stolze Erbe, das der neue Landesherr schützen und erweitern sollte.

mode_und_machtmode_und_macht_06mode_und_macht_details

DSCN9465
Nicht weit vom Residenschloss befindet sich der Dresdner Zwinger. Vom Rundgang aus hat mein eine wunderbare Sicht über das gesamte Gelände und es gibt unzählige Details zu entdecken.

DSCN9489

DSCN9498
Dress: (Vintage) Leonard Paris | Jewelery : Antique | Shoes: Vintage

DSCN9507.JPGResidenzschloss Dresden
Taschenberg 2
01067 Dresden
Germany

Opening hours:
Wednesday – Monday 10:00 – 18.00
Tuesday closed

HAUS DER PALMEN

Mint würde ich nicht unbedingt als meine Lieblingsfarbe bezeichnen, auch wenn sie im Moment wieder überall gegenwärtig ist. Als grafischer Blumenprint in Kombination mit Schwarz, Flieder und Chromgrün wirkt Mint auf  Samtstoff sogar sehr edel und erinnert nicht an Krankenhauskleidung. Besonders schön finde ich den Kontrast von dem festem Baumwollsamt des Rocks und der leichten, semitransparenten Baumwoll-Seidenmischung meiner Bluse. Gerne kombiniere ich neue Stücke wie den bestickten Blazer mit Vintageschätzen wie der geflochtenen Strohtasche und meinem geliebten Leonard-Maxirock.

Seit 1958 existiert das Label Leonard in Paris und wurde von  Jacques Leonard und Daniel Tribouillard ins Leben gerufen. Daniel Tribouillard entwickelte 196o ein spezielles Druckverfahren für Englische Webstoffe, die damals als modern, jedoch auch als unbedruckbar galten. Ein weiteres Highlight ereigete sich 1968, als Leonard seine Kollektion mit äußerst leichten Kleidern aus bedrucktem Seiden-Jersey präsentierte. Dies und die farbintensiven Blumenprints machten das Label populär. Orchideen sind immer wieder ein wichtiges Gestaltungselement ‘ohne geometrische Grenzen’ bei den Entwürfen. Und die Orchidee ist auch auf meinem Samtrock zu entdecken bei genauerer Betrachtung.

Auch im Palmenhaus des Schlossparks in Pillnitz ist die Orchidee vertreten. Das Gewächshaus entstand unter dem Kurfürsten Friedrich August III, der sich äußerst interessiert an Flora und Fauna zeigte und so die einstige Lust- und Spielstätte des Barocks in eine naturwissenschaftliche Pflanzensammelstätte verwandelte. Gerade im der kalten Jahreszeit können sich die Besucher an den Winterblühern erfreuen und sich- wie wir- ins Trockene fliehen bei Schauerwetter.

***

Mint, I would not necessarily describe as my favorite color, even if it is currently present everywhere. As a graphic floral print in combination with black, lilac and chrome green, mint looks very elegant on velvet and does not remind of hospital clothing. I especially like the contrast of the solid cotton velvet the skirt is made of and the light, semitransparent cotton-silk blend of my blouse. I like to combine new pieces like the embroidered blazer with vintage treasures such as the braided straw bag and my beloved Leonard skirt.

Since 1958 the label Leonard exists in Paris and was founded by Jacques Leonard and Daniel Tribouillard. In 196o, Daniel Tribouillard developed a special printing process for English woven fabrics, which at the time were regarded as modern, but also as unprintable. Another highlight came in 1968, when Leonard presented his collection with extremely light clothes of printed silk jersey. This and the color-intensive floral prints made the label popular. Orchids are always an important design element ‘without geometrical limits’ in the designs. And the orchid is also to be discovered on my velvet skirt on closer inspection.

The orchid is also present in the palm house of the park in castle Pillnitz. The greenhouse was built under the Elector Frederick August III, who was extremely interested in flora and fauna and thus turned the once baroque place of pleasure into a natural scientific greenhouse. Especially in the cold season visitors can enjoy the winter blooms and flee into the dry from rainy weather like us.
palmenhaus_pillnitzpalmenhaus_pillnitzpalmenhaus_pillnitzhand_mint_leonard_parishaus_der_palmenpalmenhaus_pillnitz

haus_der_palmen1haus_der_palmen2IMG_0197.JPGIMG_0240IMG_0279IMG_0280IMG_0283IMG_0295

IMG_0209.JPG
Auch andere Blüten entdecke ich abgesehen von der Orchidee, die sich in dem Muster meines Rocks wiederfinden.

IMG_0317.JPGimg_0248.jpgIMG_0370.JPGIMG_0353.JPGIMG_0326IMG_0396

Hat: Mayser | Earrings: Antique Art Nouveau | Blouse: Kinga Mathe | Blazer: Hallhuber | Skirt: Leonard Paris | Boots: Hallhuber

INSPIRATIONS

pierre_auguste_renoir_woman_with_a _parrot_ henriette_darras
Woman with a parrot (Henriette Darras) | Pierre Auguste Renoir
rousseau.femme-exotique
Femme exotique | Henri Auguste Renoir
Schlangenbeschwoererin_henri_rousseau
Die Schlangenbeschwörerin | Henri Auguste Renoir
edgar_maxence_femme_de_la_orchidee
Femme de la Orchidee | Edgar Maxence

VAGABUNDENLEBEN

In der heutigen Zeit erleben wir eine Fülle von Informationsfluten. Durch sämtliche Medien werden wir regelrecht überschüttet mit Informationen. Und wie reagieren wir darauf? Zu oft vereinfachen wir uns das Filtern dieser Informationen, indem wir die Dinge auf Stereotypen reduzieren und uns dadurch entlasten. Säuglinge und Kleinkinder kennen diese Vorurteile noch nicht. Sie entwickeln sie erst, wenn sie beginnen ihre Umwelt bewusst wahrzunehmen und ihre Eindrücke lernen zu verarbeiten. Diese Vorurteile können positiv oder negativ behaftet sein. Beides ist wichtig im Alltagsleben, denn dieses Verarbeiten unserer Erfahrungen steuert unser Tun und Handeln.  Der Mensch ist darauf ausgelegt, seine Wahrnehmungen und Erlebnisse zu beurteilen und dabei findet nun einmal eine gewisse Verallgemeinerung statt.

“Es ist leichter, einen Atomkern zu spalten als ein Vorurteil.”-
Albert Einstein

Gefährlich wird dieses vorschnelle Urteilen, wenn wir unsere Fehler  und Miserfolge anderen in die Schuhe schieben wollen. Sind die Menschen frustriert oder unglücklich mit ihrer derzeitigen Lebenssituation, so richten sie ihre Aggression oft auf Menschen oder Gruppen die unbeliebt, leicht identifizierbar und in der Regel machtlos sind. Dieses Verhalten gibt es wohl schon, seit die Menschheit auf der Erde verweilt.

„Wage es, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen“ –
Immanuel Kant, Leitspruch der Aufklärung 1784

Meine Inspiration für diesen Beitrag geht auf ein Theaterstück zurück, das ich am Heiligen Abend vorigen Jahres zusammen mit meiner Familie gesehen habe. Es spielt in der Zeit des 16. Jahrhunderts und handelt davon, dass Menschen aus fernen südlichen Ländern nach Bayern kommen und um eine Bleibe bitten. Natürlich werden sie nicht überall mit offenen Armen empfangen und die Handlung zieht den Zuschauer durch seine Dramatik schnell in seinen Bann. Mich hat dieses Stück sehr ergriffen und es ist kein seichter Stoff, der einmal gesehen wieder in Vergessenheit gerät. Es bewegt nicht nur- es regt auch zum Nachdenken an. Wer der bayrischen Mundart mächtig ist, dem kann ich das Theaterstück `Der Zigeunerbauer´ sehr ans Herz legen.

Vielleicht ist es aber auch manchmal nur der Neid darauf, ein freies ungebundenes Leben zu führen, allen Zwängen und Konventionen zu entfliehen und so viel zu sehen von der Welt wie die, die keinen festen Wohnsitz haben? In der Geschichte wird diese Lebensform oft romantisiert dargestellt am Lagerfeuer bei Tanz und Gesang- doch wie angenehm kann diese Art zu Leben sein, wenn man keine Heimat hat und nur vertrieben wird? Selten ist auf unserer Welt alles nur gut oder durchweg böse. Meistens befinden wir uns irgendwo in einer Grauzone, wenn wir den gesunden Menschenverstand einsetzen und die Dinge hinterfragen, anstatt eine Meinung aus dem Stegreif zu bilden. Und wer erwischt sich nicht das ein oder andere Mal dabei vorschnell zu urteilen? Oder ist das alles nur wieder ein Vorurteil?

vagabundenleben
zigeuner_2vagabundenlebenvagabundenlebenvagabundenleben4IMG_1177.a.thg..jpgIMG_1179.a.thg..jpgIMG_1180.a.thg..jpgAuch Modedesigner lassen sich immer wieder von diesem Stil inspirieren. Designer wie Romeo Gigli, Etro, Giorgio di Sant’Angelo und natürlich Yves Saint Laurent in den 70ern lassen  Elemente in ihre Kollektionen einfließen, die man von der Bekleidung der Sinti und Roma kennt wie Kopftücher, Stickereien, auffällige, farbenfrohe orientalsich anmutende Muster, weit schwingende Röcke und als Accessoires jede Menge Schmuck wie breite Armreifen und auffällige Ketten. Für die Bilder habe ich einige Vintage-Stücke aus meinem persönlichen Fundus kombiniert und umgenäht.fashion_illustration_vagabundenleben

INSPIRATION

800px-frans_hals_008
The gypsy girl | Frans Hals, 1628
william-adolphe_bouguereau_the_bohemian_1890
The Bohemian – William Adolphe Bouguereau, 1890
the_tambourine_player_thomas_couture
The tambourine player | Thomas Couture
Jean-François Portaels 1818 - 1895
Jean-Francoise Portales
Jean-Francois Portaels, Beautés Orientales
Beaut´s Orientales | Jean-Francois Portales
vogue_70er
Vogue, aus den 70ern

HONIG

„SPEISE DER GÖTTER“ UND QUELLE DER UNSTERBLICHKEIT
Was mich absolut zuverlässig durch die Winterzeit bringt, ist ein altbekanntes Hausmittel: Honig. Der Name ist indogermanischen Ursprungs und bezieht sich auf seine goldene Farbe. Schon seit der Steinzeit wird Honig als Nahrungsmittel eingesetzt und war lange das einzige Süßungsmittel. Anhand von Höhlenmalereien sind die ersten “Honigjäger” zeichnerisch dokumentiert. Im alten Ägypten galt Honig als “Speise der Götter” und wurde als Grabbeigabe bei Ausgrabungen von Pharaonengräbern entdeckt. Seit jeher werden ihm heilende Fähigkeiten zugeschrieben.

EIN TOPF GEFÜLLT MIT GOLD
Gerade die entzündunshemmende und entgiftende Wirkung macht den Honig in Kosmetika so interessant. Die Wundheilung wird beschleunigt indem er etwa als Wundauflage  benutzt wird. Er wirkt leicht antiseptisch und baut zudem in Wunden vorhandenes totes Gewebe ab. Bei trockener Haut, Haaren oder spröden Lippen wirkt eine honighaltige Maske wahre Wunder. Die Herstellung ist einfach. Ich verwende dazu

– 1 EL Heilerde
– 2 EL flüssigen Honig
– ein wenig Wasser.

Die Heilerde, der Honig und Wasser werden zu einer zähflüssigen Masse verrührt. Nach dem Auftragen auf die gereinigte Haut  muss die Maske 20 Minuten einwirken. Danach wird das Gesicht mit lauwarmem Wasser abgespült. Der Maske kann wahlweise und je nach Bedarf Quark oder eine zerdrückte Banane zugegeben werden. Auch andere Kosmetikartikel mit Honig sind einfach herzustellen. Die Zutaten für einen Lippenstift sind in einem Reformhaus zu erwerben. Dazu werden

– 1 TL Honig
– 10 g Bienenwachs
– 10 g Kakaobutter
– 10 g Mandelöl
– 10 g Jojobaöl
– Vitamin E

in einem Wasserbad erwärmt und anschließen im flüssigen Zustand in eine kleine Dose gefüllt. Wahlweise können der Mischung Ätherische Öle wie Lavendelöl oder Pfefferminzöl zugegeben werden. Natürlich gibt es auch fertige Lippenpflegestifte im Handel.

Im alten Ägypten galt Honig als “Speise der Götter” und wurde als Grabbeigabe bei Ausgrabungen von Pharaonengräbern entdeckt.

KLEINE WUNDERWESEN
Die Honigbiene dient aber nicht nur dem Zweck Honig zu produzieren. Noch wichtiger für die Landwirtschaft ist die Bestäubungsarbeit bei Obst- und Gemüseanbau, in der Saatguterzeugung und im Gartenbau, die die Bienen leisten. Ohne diese Arbeit gibt es kei

ne Samenbildung, auf die auch Wildblumen angewiesen sind. Leider sterben weltweit Bienenvölker. Gründe dafür sind der Befall mit Parasiten, Viren, der Einsatz von Pestiziden und auch Monokulturen in der Landwirtschaft, durch die die Bienen  kaum mehr ganzjährig blühende Pflanzen finden und somit nicht mehr an genug Nahrung gelangen. Wenn die Honigbienen wegfallen, ist der natürliche Kreislauf erheblich gestört. Da ohne die Bestäubungsarbeit der Bienen kein Fortbestand der Pflanzen gewährleistet ist, hätte dies auch Auswirkungen auf Vögel und andere Lebewesen, auf diese Nahrungsquellen angewiesen sind.

VON EWIGKEIT UND NEID
Gelb in Form eines Ockerpigments aus Ton ist eine der ältesten Farben, die bei den Höhlenmalereien von Lascaux verwendet wurden. Im alten Ägypten standen Gelbtöne für Gold und bedeuteten Unvergänglichkeit und Ewigkeit. Bei Grabmalen kam die Farbgebung ausgibig zum Einsatz. Doch Gelbtöne haben nicht nur positive Assoziationen. Auch für Neid, Eifersucht und Duplizität steht die Farbe. Ich mag die erdigen Farbkombinationen mit Braun-, Gelb- und Beigetönen, die an die 60er und 70er Jahre erinnern. Und eben auch ein wenig an Honig.

***

“FOOD OF THE GODS” AND SOURCE OF IMMORTALITY
What brings me absolutely reliable through the winter time is a well-known home remedy: honey. The name is of Indo-European origin and refers to its golden color. Ever since the Stone Age, honey has been used as food and has long been the only sweetener. The first “honey hunters” are documented on the basis of cave paintings. In ancient Egypt, honey was considered a “food of the gods” and was discovered as a grave in the excavations of pharaoh tombs. Healing skills have always been attributed to it.

A POT FILLED WITH GOLD
Especially the anti-inflammatory and detoxifying effect makes the honey in cosmetics so interesting. Wound healing is accelerated by being used, for example, as a wound dressing. It has a slightly antiseptic effect and also reduces dead tissue present in the wound. With dry skin, hair or brittle lips, an honorable mask is a miracle. The production is simple. I use for it

– 1 tablespoon healing earth
– 2 tablespoons liquid honey
– a little water.

Mix the healing earth, the honey and water to a viscous mass. After application to the cleansed skin, the mask must act for 20 minutes. Then rinse the face  with lukewarm water. Quark or a crushed banana can optionally be added to the mask as requred.  Other cosmetics with honey are easy to make. The ingredients for a lipstick are available in a health food store. I use for it

– 1 teaspoon honey
– 10 g of bee wax
– 10 g of cocoa butter
– 10 g almond oil
– 10 g jojoba oil
– Vitamin E

Heat everything in a water bath and fill it in the liquid state into a small can. Optionally, essential oils such as lavender oil or peppermint oil may be added to the mixture. Of course, there are also finished lip care sticks with honey on the market

In ancient Egypt, honey was considered a “food of the gods” and was discovered as a grave good in the excavations of pharaoh tombs.

LITTLE WONDERS
The honey bee is not only useful for the purpose of producing honey. Even more important for agriculture is the pollination of fruit and vegetable cultivation, the seed production and the horticulture that bees do. Without this work, there is no seed formation, to which also wildflowers are dependent. Unfortunately, bees die worldwide. The reasons for this are parasites, fattening, the use of pesticides and also monocultures in agriculture, by which the bees scarcely find blooming plants all the year round and thus no longer receive enough food. When the honey bees fail, the natural circulation is considerably disturbed. Without the pollination work of the bees no survival of the plants is ensured. This would also have an impact on birds and other living beings, which depends on these food sources.

ETERNITY AND ENVIRONMENT
Yellow in the form of an ocher pigment of clay is one of the oldest colors used in the cave paintings of Lascaux. In ancient Egypt, yellow tones stood for gold, and meant immortality and eternity. In the case of tombamals the colors were used extensively. But yellows have not only positive associations. Also for envy, jealousy and duplicity is the color. I like the earthy color combinations with browns, yellows and beige tones, reminiscent of the 60s and 70s. And just a little on honeyhonig_zitrone_tee_paisley

honig_milk_and_honey_book
Balsam für die Seele:  Milk and Honey von der Autorin Rupi Kaur

honig_paisley_modeblogfashion_illustration_honig_michaela_stocker

honig_bienen_paisley_modeblog
Hut: Codello | Schmuck: Vintage | Bluse: Ashley Brooke

pillnitz_palmenhaushonig_bienen_modeblog_pillnitzschloss_pillnitz_honig_bienen_modeblog

schloss_pillnitz_honig_bienen_modeblog
Bluse: Marc O’Polo | Schmuck: Vintage | Hose: Vintage 

schloss_pillnitz_honig_bienen_modeblog

 

katzenstufen_honig_bienen_modeblog
Mantel: Vintage, ähnliche hier | Shirt: Vintage, ähnliche hier | Rock: Vintage, ähnliche hier | Stiefelette: Another A | Sonnenbrille: Furla

INSPIRATION

766abff92b59d003f3b8ddb5c42115de
Catherine Deneuve, fotografiert von Helmut Newton für Vogue Paris, April 1964
4b4d54026f790dad028275e4d240b485
60er Jahre Mode in Honigfarben
flaming-june-by-frederic-leighton-oil-painting-art-gallery
Flaming June | Frederic Leighton